nur-ruemlang.ch

Natur und Umwelt Rümlang

Natur in Rümlang

Gefällt Ihnen Rümlang?

Liegt Ihnen das Dorf am Herzen?

Schätzen Sie die schönen naturnahen Orte und Ecken?

Setzen Sie ein Zeichen, dass Ihnen Natur und Umwelt wichtig sind!

Werden Sie Mitglied von NUR!

Eine Mitgliedschaft verpflichtet zu keinerlei Helfereinsätzen oder anderen Vereinstätigkeiten.

Jede Mitgliedschaft bestärkt aber die aktiven Vereinsmitglieder für ihrer Aufgaben und Arbeiten.

Jahresbeiträge: Jugendliche 15 / Einzelpersonen 25 / Familien 50 / Kollektive 200



April 2018: Arbeitseinsatz der Jugendgruppe "Waldmaus" für das neue Biotop "Geisschropf" entlang des Bahnbords.


Tolle Leistung! Die Natur dankt's und wir sind stolz auf diese tollen jungen Leute! Mehr...



Viel Arbeit für Insekten und Kleintiere!


Sicher sind Ihnen diese Tafeln im Dorf schon begegnet.

Haben Sie gewusst, dass auch hier die NUR dahintersteckt - in Zusammenarbeit mit der Naturkommission der Gemeinde?

Walter Weber, aktives NUR-Mitglied der ersten Stunde, hackt, jätet, bekiest und sät in stundenlanger Arbeit zusammen mit Helfern entlang Bahnborden Grünstreifen und lässt so wahre Paradiese für Kleintiere und Insekten entstehen.

Es lohnt sich, jetzt einen Spaziergang durch das Dorf zu machen, an den besonderen Ecken stehen zu bleiben, zu beobachten und sich zu freuen, dass Rümlang auch für die keinsten Lebewesen lebenswert und liebenswert ist:

  • Bahndammweg hinter Migros Hofwisen
  • Bahndammweg "Langächer" von der Rümelbachstrasse bis zum Eichhof
  • Feuchtgebiet "Geisschnopf" entlang der Bahn nach den letzten Industrieäusern Ifangstrasse Richtung Glattbrugg
  • und besonders für die Nase: die Lindenstrasse mit ihren im Juni wunderbar duftenden Lindenbäumen!




Mehr Platz für die Mehlschwalben!


 


Anfangs April tut sich etwas an der Friedackerstrasse 6.

Der Tragkorb der Autodrehleiter der Feuerwehr Rümlang wird ausgefahren. An Bord Walter Weber von der NUR und vier nigelnagelneue Brutkästen für die Segler, die bald aus dem Süden zurück erwartet werden.

Die Bewohnerinnen und Bewohner des Mehrfamilienhauses sind seit Jahrzehnten tolerante "Gastgeber" von Mehlschwalben. Die  vier bisherigen Nester im Dachgiebel sollen heute ergänzt werden. Unter erwartungsvoller Beobachtung der Anwohnenden werden mit geübten Handgriffen die neuen Nester montiert.

Eine Winwin-Situation für alle!

Das Team der Feuerwehr hat im Rahmen einer Fahrschul-Übungssequenz eine gute Tat vollbracht, die Kommission für Naturförderung der Gemeinde Rümlang hat als Gönnerin der Nester unser Dorf noch ein Stückchen naturfreundlicher gemacht und die Hausgemeinschaft wird sich während den Sommermonaten hoffentlich über viele Rümlanger Schwälbchen freuen können!

Vielen Dank allen Beteiligten!